Logo

Diagnostik und Therapie periimplantärer Infektionen

Zahnärztliche Implantate weisen hervorragende Langzeitresultate auf. Trotz bester Bemühungen um die Nachsorge lassen sich aber postimplantologische Komplikationen nicht vermeiden. Dabei hat sich in den letzten Jahren zunehmend die Perrimplantitis als Hauptproblem herauskristallisiert (siehe IDS 2023). Im Mittelpunkt des Kurses steht daher die Vermittlung aktueller Verfahren der Implantatdekontamination, durch welche erst die Entzündung effektiv beseitigt werden kann und eine Reosseointegration ermöglicht wird. Dabei werden Empfehlungen zu einer befundadäquaten Therapie gegeben. Zudem werden detaillierte Empfehlungen zur Nachsorge aufgezeigt sowie die wichtigsten juristischen Grundkenntnisse vermittelt. Im praktischen Teil üben die Kursteilnehmer am Schweinekiefer die Dekontamination periimplantärer Defekte unter Darstellung aktueller Techniken. Die Betreuung durch zwei erfahrene Referenten gewährleistet dabei eine intensive Wissensvermittlung. Die Präsentation wichtiger Einsatzgebiete für Lasersysteme rundet den Kurstag ab. Schwerpunkte: - Diagnostik, Befunderhebung und Dokumentation in der Recall-Phase - Periimplantitismanagement - Methoden der Implantat - Dekontamination - Praktische Übungen am Schweinekiefer mit Demonstrationen

Abgelaufen
Kurs-Nr.:
24FKZ30307
Datum:
Sa., 16.03.2024
Uhrzeit:
09:00 - 17:00 Uhr
Ort:
FR - FFZ-Schulungsraum/Phantomraum
Merzhauser Str. 114 - 116
79100 Freiburg
Seminargebühr:
395,00 €
Fortbildungspunkte:
9