Kursangebote >> Kursdetails

Schnellsuche








Das Gehirn isst mit - Wie die Psychologie unser Essverhalten beeinflusst und wie man sie nutzen kann ...

Wer kennt das nicht: Der Blick in den Spiegel und die Waage rufen einem zu: Nimm ab! Nach anfänglicher Motivation für eine Diät schwinden Willenskraft und Leidenschaft.
Passt man ein paar Wochen nicht auf, ist die anfängliche Gewichtsabnahme schnell wieder zunichte, oft wiegt man sogar ein paar Kilos mehr. Begeisterung für einen zweiten Versuch ist da kaum mehr aufzubringen…


Hintergrund:

Der Mensch ist meist wenig erfolgreich bei dem Versuch, langfristig Körpergewicht zu verlieren. Die meisten (strengen) Diäten eignen sich zwar zum kurzfristigen Abnehmen, aber schlecht um nachhaltig schlank zu bleiben. Die Gründe hierfür liegen in der Tiefe des Gehirns, im sogenannten Gefühlzentrum. Essen ist ein zutiefst emotionales Geschehen. Sieht man einmal vom Gemüse- eintopf im Kindesalter ab, ist die Nahrungsaufnahme in erster Linie Lustgewinn. Essen setzt Dopamin im Belohnungszentrum des Gehirns frei, welches dieses Glücksgefühl vermittelt und uns - im wahrsten Sinne des Wortes - abhängig hiervon macht. Unser Verstand hat da nur bedingt Mitsprache. Er kontrolliert zwar Lustimpulse und reguliert das Essverhalten. Aber selbst bei anfänglich starken Vorsätzen für eine Diät sorgen Stress und wichtige Aufgaben
des Alltags oder schlicht Ablenkung dafür, dass wir unsere Ziele leicht vergessen und unser Essverhalten wieder den uralten biologischen Systemen überlassen, die auf ein Maximum an Kalorienaufnahme programmiert sind. Geist und Fleisch werden schwach.

Die größtenteils unbewusst ablaufenden Mechanismen des Essverhaltens in unserem Gehirn bedeuten jedoch nicht, ihnen hilflos ausgeliefert zu sein. Der Mensch ist weder Opfer noch Sklave seiner starken Emotionen und seines schwachen Willens, sondern kann durchaus durch die Zuhilfenahme ernährungspsychologischer Maßnahmen Essverhalten klug und nachhaltig beeinflussen. Die psychologischen Kenntnisse von Lust, Appetit und Sättigung und deren neurobiologischen Abläufe im Gehirn helfen, Essverhalten zu verstehen und zeigen Wege,
es zu beeinflussen.

  • Sie lernen, 

    • was Selbstdisziplin ist und wie Sie sie entwickeln können

    • wie Sie den Krieg gegen Kalorien gewinnen ohne ständig kämpfen zu müssen



  • Sie erfahren,

    • wie Sie durch die Hilfe wissenschaftlich belegter psychologischer Tricks Ihr Gehirn überlisten können, täglich Kilokalorien einzusparen

    • wie Sie auf sanfte Art und Weise Ihrem Gehirn Sättigung vermitteln

    • was das Geheimnis hoher Gläser, schmaler Schüsseln und kleiner Chipstüten ist



  • Sie erleben,

    • was echte Motivation kostet und wo man sie preiswert herbekommt

    • warum es ohne innere Bilder nicht geht und wie Sie diese erzeugen

    • warum Chaostage im Gehirn so hilfreich sein können und wie Sie sie gestalten



Kursdaten

Kursnummer:
17FKT20914
Datum und Uhrzeit:
Fr. 22.09.2017
12:00 - 18:00 Uhr
Ort:
Zahnärztehaus Freiburg / FFZ
Konferenzraum 3+4
Merzhauser Str. 114 - 116
79100 Freiburg
Seminargebühr: 195,00 €
Fortbildungspunkte: 6

Kontakt:

Telefon: 0761 4506 - 160 / -161
Telefax: 0761 4506 - 460
E-Mail: ffz-fortbildung@kzvbw.de

Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Oktober 2017